«Stärken Sie die Film- und Medienkultur im Kanton Zürich und unterzeichnen Sie jetzt die Volksinitiative.»

Für eine starke Film- und Medienkultur im Kanton Zürich

Kantonale Volksinitiative Film- und Medienförderungsgesetz

Der Kanton Zürich ist Film- und Medienzentrum der Schweiz und Innovationshub der Digitalkultur. Zwei Drittel aller audiovisuellen Werke der Schweiz werden von Zürcher Film- und Medienschaffenden entwickelt und produziert.

Mit der Digitalisierung etablieren sich neben dem klassischen Filmschaffen neue Erzählformen und Medienformate. Die Vielfalt kulturell und gesellschaftlich relevanter Inhalte sowie die Anzahl gut ausgebildeter Film- und Medienschaffender nehmen stetig zu. All dies trägt massgeblich zur Attraktivität des Standorts Zürich bei.

Die Kulturförderung stösst in den bisherigen Strukturen jedoch an ihre Grenzen. Im digitalen Zeitalter droht der Kanton Zürich im Vergleich zu anderen europäischen Standorten den Anschluss zu verpassen.

Film- und Medienförderung als Chance

Ein Film- und Medienförderungsgesetz trägt diesen veränderten Rahmenbedingungen Rechnung und stellt die Förderung innovativer, kulturell relevanter und vielversprechender Film- und Medienwerke auf eine gesetzliche Grundlage. Der Kanton gewährleistet die Kontinuität der bisher erfolgreichen Filmförderung und stärkt damit seine internationale Position als Kultur- und Innovationsstandort. Dies fördert die kulturelle Reputation, Innovationskraft und kulturwirtschaftliche Stabilität einer rasch wachsenden Branche. Mit einem zeitgemässen «Film- und Medienförderungsgesetz» führt der Kanton Zürich seine Kulturförderung ins Zeitalter der Konvergenz und des 21. Jahrhunderts.

Befürworter

«Film und neue Medienformate gehören in ihrer ganzen Vielfalt zu unserem zeitgenössischen Kulturgut. Sie tragen massgeblich zur kritischen Auseinandersetzung mit unserer Demokratie bei und fördern den Zusammenhalt unserer Bevölkerung in einer sich stetig wandelnden Welt.»

— Markus Notter
Alt-Regierungsrat

Diese Initiative wird u.a. unterstützt von:

Copyright © Verein Zürich für den Film